Trittzähler

Die Beobachtung der Bewegungsaktivität des Fötus liefert notwendige Informationen über die Gesundheit Deines Sonnenscheins.
Die Überwachung der Tritte und Bewegungen des Babys sollte bereits ab der 28. Schwangerschaftswoche beginnen und bis zur Geburt andauern.
Wie soll man Tritte zählen?
Suche dir einen bequemen Platz, leg dich auf die linke Seite, bzw. nimm halbsitzende Lagerung ein, so dass du dich wohl fühlst und beginne, alle (sowohl die starken als auch die schwachen) Bewegungen des Fötus zu zählen, also Tritte, Regungen, Rauschen, Rollen. Du kannst die Bewegungen des Babys auf zweierlei Weise zählen:
nach Cardiff-Methode
Wahrnehmen der Kindsbewegungen innerhalb einer Stunde
Die Cardiff-Methode beruht darauf, die erste und die zehnte Bewegung aufzuzeichnen und zu berechnen, wie viel Zeit Dein Schützling für die Ausführung dieser Bewegungen benötigt hat. Das korrekte Ergebnis sind 10 eindeutige Bewegungen des Fötus innerhalb von 12 Stunden. 10 Bewegungen des Babys in kürzerer Zeit zu spüren, bedeutet das Ende des Tagestests.
Wenn die Anzahl der Bewegungen des Fötus weniger als 10 beträgt, muss man die Bewegungen des Fötus am nächsten Tag genauer beobachten. Wenn die Situation sich nicht geändert hat (du stellst weniger als 10 Bewegungen des Fötus fest), ist es ratsam, zum Frauenarzt zu gehen.
Die zweite Methode besteht darin, die Anzahl der Bewegungen des Babys pro Stunde zu zählen. In der gewöhnlichen Aktivitätszeit des Babys sollte es ca. 10 Bewegungen pro Stunde geben. Wenn du bis 10 gezählt hast, brauchst du nicht weiter zu zählen. Wenn nicht, dann mach dies in der nächsten Stunde erneut. Wenn du immer noch unter 10 Bewegungen registriert hast, sollst Du Deinen Arzt konsultieren.
Für eine zuverlässige Beobachtung ist es am besten, diese jeden Tag durchzuführen, und zwar zu einer ähnlichen Tageszeit, zu der das Baby am meisten aktiv ist:
nach einer Mahlzeit
am Abend
nach Deiner körperlichen Aktivität
Dein Baby hat Ruhephasen, und zwar wenn es schläft. Versuch, das kleine Wesen zu wecken, indem du etwas Süßes isst (wenn du keine diabetesbezogene Probleme hast), hin und her zu gehen oder etwas Milch zu trinken (wenn du keine Allergie gegen Milch hast). Wenn Dein Baby aufwacht, fang wieder an, die Bewegungen zu zählen. Wenn du die Bewegungen Deines Babys nicht spürst oder die Anzahl der Bewegungen deutlich von der vorherigen Aktivität abweicht, wende dich an Deinen Arzt.
Achtung! Du musst unbedingt ins Krankenhaus, wenn Du die Bewegungen des Babys nicht wahrnehmen kannst und seit der letzten Bewegungsmessung 12 Stunden vergangen sind, und wenn die Stimulierung überhaupt nicht hilft. Vor allem, wenn an den vorhergehenden Tagen das Baby zu dieser Zeit gewöhnlich aktiv war!
ZU BEACHTEN! Die Bewegungen Deines Babys im 9. Schwangerschaftsmonat können nachlassen. Das Baby wird immer größer und hat immer weniger Platz. Statt plötzlicher Bewegungen und starker Tritte sind eher langsame, sanfte Bewegungen spürbar.
Jedes Kind ist anders, so dass seine Aktivität und der Bewegungsumfang variieren.
Wenn du jedoch regelmäßig die Zeit misst, die benötigt wird, um 10 Tritte festzustellen, kannst du die Bewegungen Deines Schätzchens aufmerksamer verfolgen.